logo

„Für das Sehen und Aussehen begeistern“

Augenoptikermeisterin Alexandra Grimm erklärt in dieser Ausgabe „Durch die Brille von…“, was das Außergewöhnliche an ihrer Arbeit ist.

 

Der Beruf des Augenoptikers ist vielfältig. Man ist nicht nur Augenoptiker, sondern gleichzeitig auch Designer, Berater, Ausbilder, Handwerker und noch vieles mehr. Wir begegnen täglich neuen Menschen, jedem bieten wir eine ganz persönliche Beratung und  finden eine individuelle Lösung. Deshalb lernt ein Augenoptiker auch niemals aus. Mit jedem neuen Kunden entwickelt er sich weiter und erschließt neues Wissen. Das spiegelt sich auch in verschiedenen Weiterbildungsmöglichkeiten und Spezialisierungen wider.

Was mache ich genau? Als Augenoptikermeisterin prüfe ich die Augen meiner Kunden und berate sie bei der Auswahl von Gläsern und Fassungen. In all diesen Tätigkeiten bilden wir auch Gesellen in unserer hauseigenen Meisterwerkstatt aus. Meine Tätigkeit als Ausbilderin beschränkt sich aber nicht nur auf unser Haus: Ich bin auch als Prüferin in den Meisterprüfungsausschuss der Augenoptikhandwerkskammern Kassel und Karlsruhe berufen worden.

Das Ausbilden bei Rainer Brenner und die Prüfertätigkeit beim Meisterprüfungsausschuss bereiten mir besondere Freude. Hierbei kann ich nicht nur mein Wissen weitergeben und jungen Menschen Impulse geben, sondern lerne ständig selbst Neues dazu. Neben Ausbildung und klassischem Meistertitel, gibt es auch die Möglichkeit an einer Fachhochschule zu studieren und seinen Bachelor oder Master of Science (Augenoptik) zu machen.

Unser Anspruch ist es, unseren Kunden nicht nur zu  bestmöglichem  Sehen zu verhelfen, sondern sie für das Sehen und Aussehen zu begeistern! Das ist, was meine Arbeit für mich so besonders macht.


nächstes Bild